Hitzeschlacht und Geduldsprobe mit erfreulichem Ausgang.

 

 

 

Am Samstag den 6.7.19 wurden die oberbayerischen Meisterschaften im Gerätturnen wl. In Unterhaching ausgetragen. Leider hatte der Veranstalter darauf verzichtet die Geräte in der großen Dreifachturnhalle mit Zuschauertribüne aufzubauen. So wurde der Wettkampf zweigeteilt, in den Trainingshallen des Turnzentrums (Unterhaching hat ein Turnzentrum mit feststehenden Geräten und Schnitzelgruben) ausgetragen. Die Zuschauer mussten von oben durch eine Glasscheibe teilweise stehend und ohne Ton den Wettkampf verfolgen. Auch für die Kampfrichter erschwerte dies die Eingabe der Punkte und verzögerte die Auswertung der einzelnen Wettkämpfe erheblich.

 

Zum sportlichen:

 

Im ersten Durchgang waren die jüngsten der Talentiade und der Meisterklasse dran. In der Alterklasse 8 war der Wettkampf als Mannschaftsvergleich ausgeschrieben. Reily Edtmayer und Johanna Probst zeigten beide einen sehr schönen Wettkampf. Besonders erfreulich, Reily konnte sich seit dem letzten Wettkampf um 4 Punkte auf 49 Punkte steigern. Lediglich am Barren musste Sie einen Sturz in Kauf nehmen, konnte aber an den anderen Geräten ohne große Fehler Punkte sammeln. Johanna zeigte an allen Geräten tolle Übungen, einzig am Balken war der Handstand knapp zu kurz gehalten und wurde ihr nicht anerkannt. Mit Ihrer Leistung und über 54 Punkten kann Johanna allerdings mehr als zufrieden sein. In der Mannschaft wurde der TSV Penzberg dann  oberbayerischer Vizemeister, in der inoffiziellen Einzelauswertung fanden sich Johanna auf dem hervorragenden  2. und Reily auf dem guten 4. Platz wieder.

 

 

 

 

 

Maya Schröcker und Lara Baumgartl waren die einzigen Starterinnen in der Alterklasse 10 und so machten die beiden Penzbergerinnen den Wettstreit unter sich aus. Spannend war es allemal. Da beide zwar mit unterschiedlichen Stärken aber insgesamt auf sehr ähnlichem Niveau zu sehen sind, musste es die Tagesform entscheiden. Am Sprung zeigten beide technisch gute Sprünge und erhielten den gleichen Wert. Am Stufenbarren kam Maya sicher durch ihr Programm. Lara hingegen musste einen Sturz beim Handstand am oberen Holm hinnehmen, so dass hier Maya mehr Punkte sammeln konnte. Am Balken zeigten beide sehr schöne Übungen mit vollen Ausgangswerten. Da Lara einen Sturz beim Rondat auf dem Balken hinnehmen musste, hat hier ebenfalls Maya den vereinsinternen Wettstreit gewonnen. Am Boden überzeugten beide mit tollen Übungen und erhielten auch beide den vollen Ausgangwert. Lara konnte jedoch die schwierige Drehverbindung etwas exakter zeigen und auch die für die Alterklasse schwierigen akrobatischen Bahnen (Strecksasalto rückwärts und Überschlag Strecksalto vorwärts) noch exakter in den Stand setzen, wodurch Lara hier etwas vor Maya lag.  Am Ende konnte Maya den Pokal der oberbayerischen Meisterin in Empfang nehmen und auch Lara ging als 2.  nicht ohne Pokal heim.

 

 

 

Im zweiten Durchgang starteten Julie Piecha, Theresa Zurmühl, Antonia Willer, Hanna Habersetzer und Anna Scholl in der LK2. Dieser Wettkampf war sowohl als Mannschaft als auch als Einzelkonkurrenz ausgeschrieben. Am Balken konnten die Turnerinnen durchwegs mit guten Leistungen überzeugen. Theresa zeigte dabei eine Übung ohne jeglichen Wackler und holte 11.85 Punkte fürs Team.

 

Am Boden war Penzberg die stärkste Mannschaft im Feld. Anna zeigte zum ersten Mal im Wettkampf eine ½ Schraube rückwärst in gestreckter Form. Hanna glänzte mit starken 12,85 Punkten. Antonia und Julie zeigten beide erstmalig einen Salto Rückwärts gehockt. Theresa konnte ihre ausdrucksstarke und anspruchsvolle Kür wieder gut präsentieren und erhielt mit 13,25 Punkten den Topscore des gesamten Wettkampfes.

 

 

 

Am Sprung zeigten alle Turnerinnen gute Sprünge. Anna und Hanna wurden hier von den Kampfrichtern am besten bewertet.

 

 

 

Am Schlussgerät Stufenbarren zeigte Hanna erstmalig ihre neu erlernte Drehkippe und Antonia gelang die Sohlwelle in ihrer Übung sehr gut. Anna, die bis zum letzten Element fehlerfrei durchturnte, rutschte beim Abgang vom Holm ab und musste einen Sturz in Kauf nehmen.

 

 

 

Am Ende des langen Wettkampfdurchganges wurde das Team mit einem verdienten 3. Platz belohnt und durften auf das viel zu klein gestaltete Podest.

 

Besonders stark ist diese Leistung, da Antonia und Julie eigentlich in der LK3 starten und für die Mannschaft eine Leistungsklasse höher als gewohnt an die Geräte gingen.

 

In der Einzelauswertung wurde Antonia 18. , Julie 13. , Hanna 11. , Anna 10. und Theresa oberbayerische Vizemeisterin.

 

 

 

Bereits während der Siegerehrung der LK2 ging Emilia Oswald (Jhrg. 2007, sie war für die Mannschaft zu jung) in der LK3 an den Start. Am Boden holte sie starke 12,9 punkte für ihre tänzerische Darbietung. Am Sprung und Stufenbarren zeigte sie sich gewohnt sicher und sehr sauber. Ebenso wie am Balken. Leider musste Emilia beim Bogengang das Gerät verlassen, zeigte aber sonst nicht die kleinste Unsicherheit und erhielt trotz Sturz starke 11,0 Punkte. Am Ende konnte sich Emilia über einen tollen 8. Platz bei 35 Teilnehmern freuen.

 

 

 

Unser besonderer Dank und Hochachtung geht an unsere Kampfrichterin Sabine Schröcker, die bei saunaähnlichen Temperaturen fast 12 Stunden am Kampfrichtertisch verbrachte!