Turnfloh wächst über sich hinaus!

 

Die Penzberger Landeskaderturnerin Johanna Probst gewinnt am Wochenende den bundesweiten Turntalentschulpokal! Mit ihrer Mannschaft, aber auch in der Einzelwertung ist Johanna ganz oben am Podest zu finden.

 

Dabei waren die letzten Trainings-Monate alles andere als einfach für die (noch ) 9-jährige Johanna.

 

Pandemiebedingt mussten einige Einschränkungen im Training in Kauf genommen werden, aber Johanna nahm dies gelassen und machte in jedem einzelnen Training einfach das Beste aus der Situation, war es doch ein Privileg überhaupt trainieren zu dürfen.

 

Der Turntalentschulpokal ist vergleichbar mit den deutschen Meisterschaften und einer von nur 2 Wettkämpfen in der Altersklasse 10-Jahre, bei dem die Punkte für eine Nominierung in den Bundeskader erturnt werden können. In dieser Altersklasse werden bereits schwierige Anforderungen wie Riesenfelgen, Felgen in den Handstand, Flick-Flack und Überschlag am Balken oder Strecksalto vorwärts und rückwärts am Boden gefordert. Pandemiebedingt wurde der Wettkampf an 3 Standorten (Nord -Mitte-Süd) ausgetragen. Da die Anzahl der Turnerinnen die jedes Bundesland zum Turntalentschulpokal senden darf reglementiert ist, wurden in Bayern, statt einem Qualifikationswettkampf, vorab Filme der Übungen als Wettkampfersatz angefordert.

 Was allerdings zur Folge hatte, dass der wichtigste Wettkampf im Jahr, auch gleichzeitig der erste Wettkampf mit den Übungen der neuen Altersklasse war.

Johanna trat wie gewohnt mit der Mannschaft der Turntalentschule Jetzendorf an, die bayerischen Farben zu vertreten. Am ersten Gerät dem Sprung, lief alles wie geplant und Johanna konnte zwei sehr gute Sprünge zeigen. Weiter ging es mit Johannas Paradegerät dem Stufenbarren. Johanna konnte auch hier ihre gute Trainingsleistung abrufen und die Kampfrichter mit der besten Übung des Tages überzeugen. Der Balken machte dagegen seinem Ruf als Zittergerät alle Ehre, so dass Johanna in der ansonsten sehr schönen Übung, 2 Fehler in Kauf nehmen musste. Am Boden konnte Johanna, bei inzwischen tropischen Temperaturen in der Mannheimer Halle, eine ausdrucksstarke und nahezu perfekte Übung präsentieren. Belohnt wurde das junge Talent mit der Tageshöchstwertung am Boden.

Verdient konnte die Mannschaft den Siegerpokal, mit 30 Punkten Vorsprung zu den zweitplatzierten Ulmern, in Empfang nehmen. Neben der Medaille für die Beste Einzelleistung, (auch im Vergleich aller drei Standorte) 65,93 Punkte, konnte Johanna sich auch über das Erreichen der Kaderpunkte und die damit verbunden Qualifikation zum Bundeskadertest im Herbst freuen.

 

Wir gratulieren Johanna und ihrer Trainerin Angela Birck zu diesen tollen Erfolg! Und bedanken uns bei der TTS Jetzendorf für die perfekte Organisation rund um die Mannschaft.